Ausbildung als Friseur/-in

Friseure und Friseurinnen waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren Haare. Sie beraten Kunden individuell in Fragen der Frisur, der Haarpflege sowie des Haarstylings, pflegen Hände, gestalten Fingernägel sowie Make-up und verkaufen kosmetische bzw. Haarpflegeartikel.

Die Ausbildung im Überblick

Friseur/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.
Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Typische Branchen

Friseure und Friseurinnen finden Beschäftigung

  • in Fachbetrieben des Friseurhandwerks
  • in Wellnesshotels
  • bei Film- und Theaterproduktionen

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

Werken/Technik:

Geschickte Hände müssen angehende Friseure und Friseurinnen besitzen, beispielsweise wenn sie mit Schere oder elektrischem Schneidemesser Haare schneiden, mit unterschiedlichen Techniken Haare färben oder Dauerwellen legen. Wem schon in der Schule handwerkliche Fächer lagen, dem fallen diese Arbeiten ggf. leichter.

Chemie:

In der Ausbildung lernt man Dauerwell-, Färbungs- und Tönungsmittel anzumischen und anzuwenden. Um die Wirkungsweise der chemischen Prozesse bei den Haarbehandlungen zu verstehen, sind Kenntnisse in Chemie von Vorteil.

Deutsch:

Angehende Friseure und Friseurinnen benötigen eine gute mündliche Ausdrucksfähigkeit, um Kunden über Frisuren beraten und über Pflegeprodukte und Kosmetikdienstleistungen informieren zu können.

Interessen

Folgende Interessen sind wichtig und hilfreich, um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können. Die Interessen sind in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit genannt. Zu jedem Interessenbereich werden zur Veranschaulichung Tätigkeiten genannt.
  • Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten
    • z.B. Waschen von Kopfhaut und Haaren
    • z.B. fachgerechtes Auftragen von Färbemitteln mit Pinsel
    • z.B. Trocknen der Haare mit dem Föhn
  • Interesse an sozial-beratenden Tätigkeiten
    • z.B. Eingehen auf individuelle Kundenwünsche
    • z.B. einfühlsames Beraten der Kunden bei Unschlüssigkeit über die zukünftige Frisur
  • Interesse an kreativ-gestaltenden Tätigkeiten
    • z.B. Gestalten einer Hochsteckfrisur

Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten

Folgende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten werden benötigt, um den Beruf lernen und ausüben zu können. Bei einigen Fähigkeiten wird ein Ausprägungsgradgenannt. Dieser gilt für den mittleren oder typischen Vertreter dieses Berufes.

Fähigkeiten

  • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • Durchschnittliches sprachliches Denken(Beispiele siehe unter Kenntnisse und Fertigkeiten)
  • Durchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen(z.B. Entwerfen von Frisuren unter Berücksichtigung der Haarqualität und -quantität sowie der Kopf- und Gesichtsform der Kunden)
  • Beobachtungsgenauigkeit(z.B. Erkennen und richtiges Einordnen der Besonderheiten an Haar und Kopfhaut der Kunden)
  • Merkfähigkeit(z.B. Gedächtnis für Namen und individuelle Wünsche von Kunden)
  • Umstellungsfähigkeit(z.B. Wechseln zwischen verschiedenen Tätigkeiten wie Kunden beraten, Haare waschen und schneiden, Chemikalien für Haarfarbe ansetzen)
  • Fingergeschick(z.B. Massieren der Kopfhaut; Aufwickeln von Haaren)
  • Handgeschick(z.B. Trocknen der Haare mit dem Föhn; Stylen der Frisur)
  • Auge-Hand-Koordination(z.B. Schneiden von Konturen; Auftragen von Farbe)
  • Handwerkliches Geschick(z.B. Auffrisieren von Haaren; Schneiden von Haaren mit Schere oder Messer)
  • Sinn und Gespür für Ästhetik(z.B. Abstimmen von Strähnchenfarbe und natürlicher Haarfarbe)
Hinweis: Die Ausprägungsgrade beziehen sich auf Personen mit Hauptschulabschluss.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten(z.B. Erstellen von Verkaufsabrechnungen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen(z.B. Verstehen von Kundenwünschen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen(z.B. Beraten von Kunden hinsichtlich Frisuren und Stylingprodukten)

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man den Zustand von Haut, Händen und Nägeln beurteilt, wie man die Haut reinigt, Tages-Make-up gestaltet und wie man Nägel behandelt und formt
  • wie und mit welchen verschiedenen Substanzen das Haar und die Kopfhaut gereinigt und gepflegt werden können
  • mit welchen unterschiedlichen Techniken Haare geschnitten werden und wie dabei jeweilige Besonderheiten (z.B. Haaransatz, Wuchsrichtung, Fall) zu beachten sind
  • mit welchen Präparaten und Techniken (Wickeln, Wellen, Papillotier-Techniken) Frisuren gestaltet werden können
  • was beim Empfang, bei der Beratung, Betreuung und Behandlung von Kunden wichtig ist
  • wie man Informations- und Kommunikationssysteme nutzt, Daten erfasst und die Kundenkartei pflegt
  • wie Maschinen, Geräte und Werkzeuge gereinigt, desinfiziert und gepflegt werden
  • wie man Hochsteckfrisuren gestaltet, Haarteile einarbeitet und welche Styling- und Finishtechniken man dabei einsetzt
  • wie bei farbverändernden Haarbehandlungen Einwirkzeiten festgelegt und überwacht werden und wie man Nachbehandlungen und Farbkorrekturen durchführt
  • wie man Aufgaben im Team plant und ausführt
Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Haare und Kopfhaut pflegen, Haare dauerhaft umformen)
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde

Spezialisierung während der Ausbildung

Die Ausbildung wird durch Wahlqualifikationseinheiten vertieft, je nach Ausbildungsbetrieb z.B.:
  • Pflegende Kosmetik/Visagistik
  • Langhaarfrisuren
  • Nageldesign/-modellage
  • Haarersatz
  • Coloration

Zusatzqualifikationen

Die Zusatzqualifikation „Europaassistent/in“ eröffnet für Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschlussdie Möglichkeit, interkulturelle Kompetenzen aufzubauen, Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und sich fachlich – über die Erstausbildung hinaus – zu bilden. Bestandteile der Zusatzqualifikation sind ein besonderer Berufsschulunterricht (z.B. Europäisches Waren- und Wirtschaftsrecht) und ein mehrwöchiges Praktikum im Ausland.

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Friseure und Friseurinnen beraten ihre Kunden bei der Wahl einer passenden Frisur. Dann waschen, schneiden, pflegen und frisieren sie die Haare. Je nach Wunsch färben sie die Haare auch oder legen Dauerwellen. Sie ergänzen Frisuren mit künstlichen Haarteilen, die sie zum Teil selbst herstellen, verlängern Haare mit künstlichen Strähnen (Extensions) oder beraten ihre Kunden bei der Auswahl, Verwendung und Pflege von Perücken und Toupets. Zum Herrenfach gehört es zudem, Bärte zu rasieren, zu pflegen und zu formen. Friseure und Friseurinnen führen auch kosmetische Behandlungen der Haut sowie Hand- und Nagelpflege durch und beraten Kunden über Kosmetikprodukte. Darüber hinaus bedienen sie die Kasse, führen Abrechnungen durch und vereinbaren Kundentermine.

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Friseure und Friseurinnen waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren Haare. Sie beraten Kunden individuell in Fragen der Frisur, der Haarpflege sowie des Haarstylings, pflegen Hände, gestalten Fingernägel sowie Make-up und verkaufen kosmetische bzw. Haarpflegeartikel.

Beratung im Salon

Im Friseursalon herrscht Hochbetrieb: Während eine Friseurin gerade die Haare einer Kundin auf Dauerwellenwickler dreht, formt ihre Kollegin den Bart ihres Kunden mit einem Elektrorasierer. Daneben gestaltet ein Friseur eine kunstvolle Hochsteckfrisur. Konzentriert steckt er einzelne Strähnen mit Haarnadeln fest, fixiert das Styling mit Haarlack, damit die Frisur den ganzen Tag hält, und bringt den Haarschmuck an, den die Kundin mitgebracht hat.
Als Fachleute für neueste Styling-Trends lesen Friseure und Friseurinnen die einschlägigen Zeitschriften bzw. besuchen regelmäßig Fachmessen. So können sie ihrer Kundschaft in Modefragen jederzeit weiterhelfen. Sie zeigen den Kunden mögliche Haarschnitte in Fach- und Modezeitschriften oder stylen das Haar sogar virtuell mithilfe einer Frisurendatenbank und Bildbearbeitungssoftware.

Waschen, pflegen, schneiden

Einem Haarschnitt geht häufig die Haarwäsche und -pflege voraus. Friseure und Friseurinnen begutachten hierfür zunächst Haar und Kopfhaut ihrer Kunden genau, um die passenden Pflegeprodukte auszusuchen. Sie shampoonieren sorgfältig das Haar, massieren die Kopfhaut und tragen auf Wunsch eine Pflegespülung oder Haarkur auf. Nachdem sie die Haare erneut gespült, mit einem Handtuch angetrocknet und gekämmt haben, schneiden sie das Haar in die gewünschte Form.
Zur Frisurengestaltung gehört jedoch nicht nur ein perfekter Haarschnitt. Auch durch Färben, Tönen, Blondieren oder das Färben von einzelnen Strähnen lassen sich modische Akzente setzen. Das Formen und ggf. Färben der Augenbrauen und Wimpern kann ebenfalls dazugehören. Ist die Farbe ausgewählt, mischen Friseure bzw. Friseurinnen dem richtigen Farbton entsprechend die einzelnen chemischen Bestandteile. Wenn sie anschließend die Farbpaste auf das Haar aufbringen, tragen sie Einweghandschuhe, denn der ständige Kontakt mit Färbemitteln, Shampoos, Haarpflegeprodukten und Wasser kann Hautreizungen oder Allergien auslösen. Während die Farbe oder Tönung die vorgeschriebene Zeit einwirkt, bedienen Friseure bzw. Friseurinnen andere Kunden. Nach Ablauf der Einwirkungszeit prüfen sie das Ergebnis und waschen das Haar aus.

Trendfrisur mit passendem Make-up

Den letzten Schliff erhält die neue Trendfrisur durch das Föhnen. Zunächst kämmen Friseure und Friseurinnen das feuchte Haar durch und verteilen ggf. Festiger im Haar. Sie teilen das Haar auf und stecken es mit Clips fest. Zuerst trocknen sie die unteren Strähnen und arbeiten sich dann nach oben vor. Ist die Frisur fertig, stabilisieren sie sie ggf. mit Gel, Wachs oder Haarspray. Abschließend unterstreichen Friseure und Friseurinnen eine neue Frisur ggf. mit einem leichten Tages-Make-up. Auf Wunsch führen sie auch die Maniküre durch, gestalten künstliche Fingernägel und verkaufen Produkte zur Haut-, Haar- und Nagelpflege.

Organisatorische Aufgaben

Neben der Kundenberatung und -bedienung erledigen Friseure und Friseurinnen kaufmännische und organisatorische Aufgaben. Sie bedienen die Kasse, führen das Kassenbuch, nehmen Telefonanrufe entgegen und vereinbaren Kundentermine. Auch das Nachbestellen von Produkten kann zu ihren Aufgaben gehören. Sie reinigen ihre Arbeitsgeräte und sorgen für Sauberkeit und Ordnung an ihren Arbeitsplätzen. Kosmetika sowie Haarpflegeprodukte für den Verkauf präsentieren sie ansprechend im Schaufenster, in Vitrinen oder auf Regalen.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • vorbereitende Arbeiten, Beratung und Kundenbetreuung
    • Kunden begrüßen und nach den Wünschen fragen, Typberatung, im Gespräch mit den Kunden das weitere Vorgehen festlegen
    • Haare, Kopfhaut, Gesicht, Fingernägel im Hinblick auf die eventuelle Behandlung individuell beurteilen, unterschiedliche Techniken vorstellen, besondere Vor- oder auch Nachteile erläutern (Pflege der Kopfhaut, Pflege-, Schnitt-, Form- und Färbetechniken der Haare, dekorative Kosmetik und Maniküre)
    • die benötigten Präparate, Werkzeuge und Geräte auswählen und bereitstellen
    • Handtücher bereitlegen, den Kunden zum Schutz ihrer Kleidung Frisierumhänge umlegen
    • durch das Gespräch mit den Kunden eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen
    • Kunden mit Lesematerial versorgen, eventuell Getränke anbieten
  • Haarstyling per Computer
    • die Gesichter der Kunden z.B. mit einer Digitalkamera aufnehmen
    • die gewünschte oder am besten geeignete Frisur im Bildkatalog des Computers aussuchen
    • das Bild bearbeiten
    • das Ergebnis ausdrucken und mit den Kunden besprechen
  • Haare und Kopfhaut behandeln
    • Haare kämmen und scheiteln (auf Hauterhebungen, wunde Stellen oder Schuppen untersuchen)
    • Kopfhaut und Haare waschen, Kopfmassage anbieten
    • Pflegeprodukte auftragen, einwirken lassen und ausspülen
  • Haare schneiden
    • Haare entsprechend der gewünschten Frisur abteilen, mit Klemmen hochstecken
    • Haarschnittlänge festlegen und Konturen schneiden, Abstufungen je nach Frisurenwunsch schneiden
  • Frisuren formen
    • Haarfestiger auftragen, Haare auf (vorher erwärmte) Lockenwickler aufdrehen
    • die Haare mit Föhn oder Trockenhaube trocknen
    • Haare bürsten, durchkämmen, nachtrocknen
    • Haare ausfrisieren, ggf. toupieren
    • Frisur mit Haarspray, Haarlack oder Gel fixieren
    • Hochsteckfrisuren gestalten, z.B. für Hochzeiten oder Bälle
  • Dauerwellen legen
    • Haare auf Lockenwickler drehen, Dauerwellflüssigkeit aufbringen
    • den Wellvorgang und die entsprechende Einwirkzeit überwachen, Fixierlösungen auftragen
    • Wickel abnehmen und die Haare ausspülen
  • Haare entkrausen bzw. glätten
    • Wellflüssigkeit aufbringen und einwirken lassen, die Haare z.B. mit einem Schleier festlegen
    • Haare fixieren und glatt kämmen
    • Haare mit Hitzeschutzmittel behandeln und mit Glätteisen glatt ziehen
  • Haarfarbe verändern
    • Chemikalien zum Färben, Tönen oder Blondieren ansetzen
    • Präparate je nach gewählter Behandlungstechnik auf die Haare aufbringen (Strähnen, Melierungen , Farbabstufungen)
    • Einwirkzeiten beachten, Ergebnis kontrollieren
    • ausspülen und entsprechende haarpflegende Nachbehandlung durchführen
  • Bart rasieren bzw. schneiden
  • Kunden über Verwendung und Pflege von Perücken und Toupets beraten; ggf. Haarersatzteile selbst herstellen bzw. individuell anpassen und pflegen
  • Make-up, Augenbrauen, Wimpern sowie Fingernägel gestalten, Handpflege durchführen
    • Gesichtshaut reinigen und pflegen, Make-up auftragen
    • Augenbrauen in Form zupfen, ggf. Augenbrauen und Wimpern färben
    • Nägel schneiden und feilen, Nagelhaut behandeln
    • Haut von Händen und Unterarmen sanft reinigen, ggf. Massagecreme auftragen und massieren
    • Pflegecreme auf Hände und Unterarme auftragen und einwirken lassen
    • Nägel lackieren und polieren, ggf. künstliche Nägel anbringen und stylen
  • organisatorische Aufgaben erledigen
    • Termine vereinbaren, Kundenkartei pflegen
    • Verkaufsabrechnungen erstellen und Geld kassieren
    • Werkzeuge, Maschinen und sonstige Arbeitsgeräte und Einrichtungen reinigen, pflegen und instand halten
    • Produkte bestellen, allgemeine Bürotätigkeiten erledigen
  • Kosmetika sowie Haarpflegeprodukte für den Verkauf ansprechend im Schaufenster, in Vitrinen oder auf Regalen präsentieren
  • Haar-, Haut- und Körperpflegemittel, Kosmetikartikel, Werkzeuge und Geräte zur Haar- und Hautpflege sowie ggf. Perücken und Haarteile verkaufen, bei betrieblichen Marketingaktivitäten mitwirken

(berufenet.arbeitsagentur.de)

Foto: pixabay.com

Jobs

Finde hier deinen Ausbildungsplatz

Weitere Berufe