Ausbildung als Polizeivollzugsbeamte/-r

Vollzugsbeamter gehobener Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im gehobenen Dienst führen im Bereich der Schutzpolizei die ihnen unterstellten Kräfte bei Einsätzen, vor allem beim Streifendienst oder bei der Verkehrsüberwachung, bilden Polizisten und Polizistinnen aus und sind in der Verwaltung oder als Fachlehrer/innen tätig. In Bundesländern, in denen es die Laufbahn des mittleren Dienstes nicht mehr gibt, sind die Beamten und Beamtinnen zumindest in den ersten Dienstjahren auch im Wach- und Streifendienst unterwegs oder werden bei der Bereitschaftspolizei bei Such- und Fahndungsaktionen, Demonstrationen oder auch Drogenrazzien eingesetzt.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Polizeivollzugsdienst erfolgt als Vorbereitungsdienst , der in der Regel als 3-jähriges Bachelorstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahn-/Bachelorprüfung.

Studiengangsbezeichnungen

Beispiele

  • Polizeidienst (Bachelor)
  • Polizeivollzugsdienst/Police Service (Bachelor)
  • Polizeivollzugsdienst – Schutzpolizei (Bachelor)

Höherer Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im höheren Dienst leiten größere Dienststellen, Polizeieinheiten und -einrichtungen. Sie regeln den Einsatz und die Verwendung der Polizeikräfte, wirken bei der Organisation, der technischen Ausrüstung sowie der Aus- und Weiterbildung verantwortlich mit und nehmen Aufsichtsaufgaben wahr.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im höheren Polizeivollzugsdienst erfolgt als 2-jähriges Masterstudium. Sie ist durch Verordnungen der Deutschen Hochschule der Polizei sowie der Bundesländer geregelt und führt zu einer Masterprüfung.

In der Regel wird mindestens ein Hochschulstudium vorausgesetzt.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im höheren Dienst finden Beschäftigung

  • in Polizeiinspektionen, -direktionen und -präsidien
  • bei Dienststellen der Bereitschafts- oder der Wasserschutzpolizei
  • bei Sonderdienststellen der Schutzpolizei
  • an polizeilichen Bildungseinrichtungen

mittlerer Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst sind im Bereich Schutzpolizei vorwiegend im Wach- und Streifendienst eingesetzt. Sie sind Ansprechpartner/innen für Rat und Hilfe suchende Bürger/innen, schlichten Streitigkeiten, kontrollieren und regeln den Verkehr, sichern Unfall- und andere Gefahrenstellen ab, nehmen Anzeigen und Unfälle auf und sind an der Aufklärung von Straftaten beteiligt.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst erfolgt als 2- bis 2,5-jähriger Vorbereitungsdienst . Sie ist durch Verordnungen der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst finden Beschäftigung

  • in Polizeidienststellen der Länder
  • bei der Bereitschaftspolizei
  • bei der Wasserschutzpolizei

Bei der Bundespolizei

Gehobener Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im gehobenen Dienst bei der Bundespolizei nehmen Führungs-, Stabs- oder Sachbearbeiterfunktionen in verschiedenen Aufgabenbereichen wahr. Hierzu gehören u.a. grenz- und bahnpolizeiliche Aufgaben, Aufgaben im Bereich der Luftsicherheit, der Schutz von Bundesorganen und die Unterstützung der Polizeien der Bundesländer.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei erfolgt als Vorbereitungsdienst, der als 3-jähriges Diplomstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im gehobenen Dienst bei der Bundespolizei finden Beschäftigung

  • in Dienststellen der Bundespolizei, z.B. in Bundespolizeidirektionen oder -inspektionen
  • beim Bundespolizeipräsidium
  • an Bildungseinrichtungen der Bundespolizei

höherer Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im höheren Dienst bei der Bundespolizei nehmen Führungsaufgaben in verschiedenen Aufgabenbereichen wahr. Hierzu gehören u.a. grenz- und bahnpolizeiliche Aufgaben, Aufgaben im Bereich der Luftsicherheit, der Schutz von Bundesorganen und die Unterstützung der Polizeien der Bundesländer.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im höheren Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei erfolgt als 2-jähriges Masterstudium. Sie ist durch Verordnungen der Deutschen Hochschule der Polizei sowie des Bundes geregelt und führt zu einer Masterprüfung.

In der Regel wird mindestens ein Hochschulstudium vorausgesetzt.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im höheren Dienst bei der Bundespolizei finden Beschäftigung

  • in Dienststellen der Bundespolizei, z.B. in Bundespolizeidirektionen oder -inspektionen
  • beim Bundespolizeipräsidium
  • an Bildungseinrichtungen der Bundespolizei

mittlerer Dienst

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst bei der Bundespolizei sind vor allem im Wach-, Posten- und Streifendienst in verschiedenen Aufgabenbereichen tätig. Hierzu gehören u.a. grenz- und bahnpolizeiliche Aufgaben, Maßnahmen im Bereich der Luftsicherheit, der Schutz von Bundesorganen und die Unterstützung der Polizeien der Bundesländer. Ggf. werden die Beamten und Beamtinnen auch in Spezialdiensten und technisch orientierten Fachverwendungen eingesetzt, beispielsweise im Kraftfahr- und Verkehrswesen oder im Informations- und Kommunikationswesen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei erfolgt als 2,5-jähriger Vorbereitungsdienst . Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst bei der Bundespolizei finden Beschäftigung

  • in Bundespolizeidirektionen oder -inspektionen
  • bei der Polizei beim Deutschen Bundestag (Polizei DBT)

(berufenet.arbeitsagentur.de)

Foto: panthermedia.net/mattomedia

Jobs

Finde hier deinen Ausbildungsplatz

Weitere Berufe