Einladung zum Vorstellungsgespräch
Wie und wann reagiert man?

Nachdem die Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz geschrieben wurden, heißt es zunächst warten. Im Idealfall folgt nach einiger Zeit die Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Glückwunsch, die erste Hürde ist geschafft. Doch wie geht es nun weiter?

Wichtig ist es, so schnell wie möglich auf die positive Nachricht zu reagieren – am besten innerhalb von ein bis zwei Tagen. Kommt es hier jedoch aus zu einer Verzögerung, sollte sich der Bewerber für die verspätete Antwort entschuldigen.
Der Ausbildungsbetrieb wird einen Termin vorgeschlagen haben, den man nach Möglichkeit annehmen sollte. Nur wenn wirklich sehr gewichtige Gründe vorliegen, warum man zu diesem Datum verhindert ist, sollte um einen Ausweichtermin gebeten werden. In der Regel stellt das kein Problem für das Unternehmen dar.

Antwort per Telefon oder E-Mail
Ob man den Termin per E-Mail oder telefonisch bestätigt, ist auch individuellen Vorlieben geschuldet. Kam die Einladung per Mail, kann man auch so darauf antworten und somit in schriftlichen Kontakt mit dem persönlichen Ansprechpartner treten.

Antwortet der Bewerber telefonisch, hat er so die Möglichkeit, weitere Fragen zum Vorstellungsgespräch oder dem Job zu stellen, falls er mit der Fachabteilung oder gar dem Vorgesetzten sprechen kann. In dem Fall kann es aber auch sein, dass der Gesprächspartner ebenfalls die Chance zum kleinen Telefoninterview nutzt. Man sollte also gut vorbereitet in das Gespräch gehen und nicht nur den Terminkalender parat halten, sondern zuvor auch noch mal in die Bewerbungsunterlagen und im Idealfall auf die Homepage des Unternehmens geguckt haben. (zgi)

Weitere nützliche Links zu diesem Thema findest du hier:

Tipps für das Vorstellungsgespräch

Bewerben per E-Mail – so geht’s

Azubi-Bewerbungen: Diese Fehler lassen Personaler verzweifeln

Erfolg im Vorstellungsgespräch dank Körpersprache

Foto: panthermedia/Andriy Popov

Jobs

Finde hier deinen Ausbildungsplatz

Weitere News